Tun Sie Ihren Füßen etwas Gutes – So schlagen Sie der Winterzeit ein Schnippchen!

Kalte, trockene Winterluft macht unserer Haut sehr zu schaffen. Insbesondere die Füße werden in der kalten Jahreszeit sehr in Mitleidenschaft gezogen, stecken sie doch tagaus, tagein in dicken Socken und Schuhen. Rissige Fersen, Hühneraugen und Schweißfüße können die Folge sein. Eine intensive Pflege ist daher im Winter unerlässlich.

Die tägliche Fußpflege

Um die natürliche Talgproduktion der Haut zu unterstützen und ihren Schutzfilm zu stärken, sollten die Füße zweimal täglich mit einer Fußcreme versorgt werden. Vorher muss die Haut gründlich von Schmutz und Schweiß befreit werden, damit die Creme ihre volle Wirkung entfalten kann. Wenn Sie die Füße während der Reinigung sanft massieren, fördern Sie zugleich die Durchblutung und vermeiden, dass Sie Eisfüße bekommen. Bei der Auswahl Ihrer Pflegecreme sollten Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Fußhaut berücksichtigen. Trockene, rissige Haut wird am besten mit Aloe vera oder Urea gepflegt, während Rosmarin, Lavendel und Eukalyptus die Füße wärmen. Wer unter Schweißfüßen leidet, kann zu speziellen Fußdeos greifen. Für eine längerfristige Anwendung eignen sich jedoch nur Deodorants, die frei von Aluminiumchlorid sind, da das Metall eine schädigende Wirkung haben kann. Als Alternative zum Deo in Sprühform können Sie Babypuder verwenden: Es saugt den Schweiß auf und sorgt für trockene Füße. Um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, sollten Sie zudem so oft wie möglich Luft an die Füße lassen und atmungsaktive Socken und Schuhe bevorzugen.

Entspannt und tut gut: das Fußbad

FussbadIm Winter sollten Sie Ihre Füße regelmäßig mit einem wohltuenden Fußbad pflegen. Ideal sind Bäder mit ätherischen Ölen, da diese die Füße beleben und die Durchblutung anregen. Hornhaut wird durch das warme Wasser aufgeweicht und kann anschließend mit einem Bimsstein entfernt werden. Dem sogenannten atopischen Winterfuß, der mit rissigen, trockenen Hautstellen einhergeht, können Sie mit regelmäßigen Bädern ebenfalls vorbeugen. Mehr über die Pflege und Behandlung von trockenen Füßen, rissigen Fersen oder Schrunden lesen Sie unter anderem auf hansaplast.de.

Auch all jenen, die im Winter unter eiskalten Füßen leiden, kann durch ein Fußbad geholfen werden. Zusätzlich können Sie die Füße mit einer wärmenden Fußcreme einreiben. Wollen Ihre Füße dennoch nicht warm werden, versuchen Sie es mit einer sanften Massage oder mit Fußgymnastik. Auch ein regelmäßiges Peeling tut den Füßen gut: Es entfernt tote Hautschüppchen und hinterlässt eine zarte, weiche Haut. Damit die empfindliche Fußhaut nicht gereizt wird, sollten Sie Fußpeelings jedoch nicht zu häufig anwenden – einmal wöchentlich genügt in der Regel völlig. Nach dem Peeling gilt: cremen, cremen, cremen! Die Haut braucht viel Pflege und Feuchtigkeit, damit sie weiter schön geschmeidig bleibt.

Für schöne, gesunde Füße

Eine unzureichende Fußpflege macht sich im Winter meist durch rissige Haut, Hornhaut und einen unangenehmen Geruch bemerkbar. Die tägliche Reinigung der Füße sollte daher selbstverständlich sein. Feuchtigkeitslotionen und entspannende Fußbäder perfektionieren die Fußpflege und sorgen dafür, dass die Füße auch im Winter schön und gesund bleiben.

Empfindliche Haut schützen

An allen Orten sorgen Heizungen für wohlige Temperaturen im Winter. Die Luftfeuchtigkeit nimmt in den Räumen ab. Die Kombination aus externen Wettereinflüssen wie Frost und trockener Innenluft ist eine besondere Herausforderung für unsere Haut und die Hautpflege. Passende Pflegeprodukte für die Winterzeit setzten auf erhöhte Fett- und Feuchthaltefaktoren. Die Haut wird vor dem Austrocknen bewahrt und lässt sie zum Weihnachtsfest strahlen. Nicht nur die Wettereinflüsse sollten bei der Hauptpflege beachtet werden. Jede Haut ist unterschiedlich und bedarf einer individuellen, auf den Hauttyp abgestimmte, Pflege – das ganze Jahr über.

Faszination Haut

hautpflegeDie Haut ist die Abgrenzung des Organismus gegenüber der Außenwelt. Das funktionelle und vielseitige Flächenorgan wiegt zwischen 3 – 10 kg. Das Organ schützt uns vor Umwelteinflüssen, Austrocknung und ermöglicht Kommunikation als auch Repräsentation. Die Haut verfügt über vielseitige Anpassungsmechanismen und übernimmt entscheidende Aufgaben im Bereich der Temperaturregelung, Immunologie und beim Stoffwechsel. Sie besteht aus drei Schichten: Epidermis, Dermis und Subcutis. In den verschiedenen Schichten liegen Hautanhangsorgane wie Haare, Drüsen, Blutgefäße und Nerven. Berührungs- und Thermorezeptoren sind ebenfalls in der Haut zu finden und dienen der Interaktion mit der Außenwelt als auch dem Schutz.

Oberhaut (Epidermis): Die Oberhaut setzt sich aus mehreren verhornten Schichten zusammen. Die äußerste Schicht ist mehrere Millimeter dick und wird umgangssprachlich als Hornhaut bezeichnet. Weitere Schichten sind die Glanzschicht, Körnerzellenschicht und die Keimschicht.

Lederhaut (Dermis): Die Lederhaus besteht aus Bindegewebsfasern und dient der Verankerung und Ernährung der Oberhaut. In der unteren Lederhaut finden sich Talg- und Schweißdrüsen, Muskulatur und Blutgefäße für die Temperaturregelung.

Unterhaut (Subcutis): Die Unterhaut enthält die größeren Blutgefäße, Nerven, Sinneszellen, Fett und lockeres Bindegewebe. Sie bildet die Unterlage für die darüberliegenden Schichten.

Hautpflege

Hautpflege widmet sich der Gesundheit der Haut, der Verbesserung des Wohlbefindens und der Aktivierung von natürlichen Schutzmechanismen. Auf der Haut liegt ein erstaunlicher Säureschutzmantel, bestehend aus Scheißbestandteilen, Talg und Wasser. Dieser Schutzmantel blockiert schädliche Einflüsse von außen und verhindert die Ausbreitung von Bakterien auf der Haut. Ist die Hautfeuchtigkeit zu gering, erscheint die Haut trocken, spannt und schuppt. Ein Juckreiz ist die Folge, die Elastizität der Haut nimmt kontinuierlich ab. Bei einem Defizit können Pflegeprodukte dabei helfen, das Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen oder im Winter bei trockener Luft zu bewahren. 40 Prozent der Deutschen haben eine empfindliche, schutzbedürftige Haut. Eine regelmäßige Gesichtsbehandlung und der Umstieg auf passende Kosmetikprodukte können bei gestresster und empfindlicher Haut Wunder bewirken und die natürliche Balance wiederherstellen.

Gesichtsbehandlung bei Rosi Troll

Die Behandlung beginnt mit einer individuellen Hautanamnese und Hautanalyse. Basierend auf dem ermittelten Hauttyp werden erste Pflegetipps und Hinweise erörtert. Der nächste Schritt ist die sanfte Reinigung der Haut und die Anwendung einer feuchtigkeitsregulierenden Facial Tonic. Dieser Prozess bereitet die Haut für die nachfolgenden Pflegeprodukte vor.

Das Peelingverfahren regt durch Massage die Durchblutung der Haut an, ohne ihr zu schaden. Abgestorbene Hautpartikel werden dabei entfernt und beugt Unreinheiten vor. Die Vapozon-Behandlung öffnet Poren, regt die Durchblutung an und ist die notwendige Vorbereitung für die Tiefenreinigung. Hautunreinheiten werden entfernt und die Oberfläche wird mit einer desinfizierenden Lotion behandelt. Je nach Programm werden nun Gesichts- und Dekolleté-Masken aufgetragen. Sie verwöhnen, entspannen und pflegen auf nachhaltige Art und Weise den Körper. In der Augenpartie, zur Vorbeugung von Falten, wird eine Augencreammaske angewendet. Durch die Abschlusspflege mit Liposomen Multi Aktive Emulsion wird die Haut mit Pflege- und Wirkstoffen versorgt. Zur optimalen Pflegeergänzung werden hauttypabhängige Kosmetikartikel angeboten.

Die verwendeten Produkte bei www.rosi-troll.de sind:

  • Frei von Konservierungsstoffen.
  • Frei von Ölen, Duftstoffen und Parfüm.
  • Frei von jeglichen Erdölen und Mineralölen.
  • Frei von Tierprodukten.
  • Optimal verträglich durch genaue Auswahl der Inhaltsstoffe nach dermatologischen Erkenntnissen.
  • Im harmonischen Einklang mit der Physiologie der Haut.

Just give me a Kiss! Das 1×1 für einen tollen Kussmund

Rote Lippen wirken verführerisch und zaubern Frische ins Gesicht. Doch wie gelingt er eigentlich, der perfekte rote Kussmund? Was muss man beachten, wenn man roten Lippenstift und vielleicht auch Gloss tragen möchte? Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Lippen perfekt schminken und schnell super gestylt aus dem Haus gehen können.

Schritt für Schritt zum Kussmund

Die Voraussetzung für einen schönen Kussmund sind gepflegte Lippen. Mit rauen Lippen und abstehenden Hautschüppchen wirkt kein Lippenstift schön. Greifen Sie daher zu einer Lippenpflege wie zum Beispiel den Pflegestiften von Labello und pflegen Sie Ihre Lippen damit täglich oder bei Bedarf. Sind Ihre Lippen besonders rau, dann greifen Sie auf ein Lippenpeeling zurück oder entfernen Sie überstehende Hautschüppchen mit einer nur zu diesem Zweck genutzten (weichen) Zahnbürste.

Sind Ihre Lippen gut gepflegt, können Sie mit dem Schminken loslegen. Für ein Lippen-Make-up in einer kräftigen Farbe verwenden Sie einen Lippenkonturenstift und einen Lippenpinsel. Mit dem Konturenstift zeichnen Sie die Form Ihrer Lippen nach. Die festere Konsistenz des Konturenstifts verhindert, dass die Lippenstiftfarbe verläuft. Mit dem Lippenpinsel tragen Sie die Farbe exakt auf. Auch wenn Sie einen Gloss tragen möchten, sollten Sie vorab einen Lippenkonturenstift verwenden.

Lippenpflege

Lippenstift länger haltbar machen

Sie trauen sich nicht, roten Lippenstift zu tragen, weil dieser auf den Zähnen, dem Glas oder neben Ihren Lippen landen könnte? Machen Sie Lippenstift länger haltbar, indem Sie Ihre Lippen mit Concealer oder Foundation vorbehandeln. Dadurch kommt auch die Farbe des Lippenstifts besser zur Geltung. Wenn Sie den Lippenstift aufgetragen haben, nehmen Sie ein Papiertaschentuch zwischen die Lippen und pressen diese einmal zusammen. Dadurch verbindet sich die Farbe besser mit Ihren Lippen. Tragen Sie dann eine weitere Schicht auf, wenn Sie die Farbe noch kräftiger haben möchten. Damit die Farbe nicht auf den Zähnen landet, nehmen Sie ein weiteres Papiertaschentuch, wickeln es einmal um den Finger und schließen Ihre Lippen darum – als hätten Sie eine Zigarre im Mund. Überschüssige Farbe wird dadurch entfernt.

Longlasting-Produkte nutzen

Ist Ihnen Ihr Lippenstift mit den genannten Tipps noch nicht haltbar genug, nutzen Sie Long-lasting-Produkte. Diese halten in der Regel auch den Besuch im Restaurant durch, sofern die Speisen nicht zu ölhaltig sind.

Nagellack im Herbst

Kräftiges Korallrot und wunderhübsches Türkis durften den ganzen Sommer von unseren Nägel strahlen. Nun ist jedoch der Herbst angekommen. Die ersten Blätter fallen von den Bäumen und deswegen ist es auch für uns Damen an der Zeit, die Sommernägel fallen zulassen und uns herbstlich zu lackieren.

Herbstliches Wetter, herbstliche Nägel

gedeckte Farben für den HerbstDie Farben für den Trendnagellack im Herbst passen sich auch diese Saison dem Wetter an und werden weniger knallig und gedeckter, genau wie der Himmel. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie langweiliger oder gar weniger aufregend werden. Der Herbst ist viel mehr die Zeit für Eleganz auf den Nägeln. Deswegen sind metallische Nagellacke und Glitzerapplikationen im Hebst bereits gern gesehen, sodass Sie sich bei der Nagellackauswahl langsam auf den Winter vorbereiten können. Hinzu kommen gedecktere Farben wie braun und Ocker, aber auch Gold und Dunkelblau dürfen auf den Nägeln Platz nehmen.

Besonders angesagt sind im Winter 2014 die matten Nagellacke. Wer etwas aufregenderes möchte, setzt mit Cracking Lacken und Glitzer Akzente.  Wer es lieber glänzend mag, der setzt auch in diesem Herbst auf den Wet Look, der an glänzende Gelnägel erinnert.

Ein Lack, viele Styles

Generell lässt sich mit solchen Effekten spielen, denn dank eines Topcoat lassen sich so aus einer einzigen Nagellackfarbe viele verschiedene Looks zaubern.

  • Matt für den Alltag in Büro, Schule, Universität und Co.
  • Glänzend für das elegante Abendessen, das Date oder den Besuch bei den Schwiegereltern.
  • Mit Glitzer und Strass für die Partynacht mit den Mädels

Da ein Topcoat sowieso unerlässlich ist, damit die Nägel eine Weile halten, ist die Investition in verschiedene Überlacke auf keinen Fall umsonst.  Auch wem die eigenen Nägel zu kurz sind und wer lieber Gelnägel haben möchte, kann mit verschiedenen Lacken immer wieder neue Designs zaubern. Damit die Nägel jedoch nicht täglich einen neuen Anstrich benötigen, sollte man bei den Produkten lieber auf Qualität statt auf Quantität achten. Produkte von profi-nail-products.de haben beispielsweise eine gute Qualität und trotzdem noch einen moderaten Preis.

Die Nagellack Trends des Sommers

Um einen perfekten Gesamtlook ihres Aussehens herzustellen, muss auch der Nagellack hundertprozentig zur Kleidung und auch zur Jahreszeit passen. Die Trends diesen Sommer stellen dabei zum einen sehr schlichte Farben, aber auch etwas ausgefallenere Variationen spielen eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Von Beige bis Rot

Zunächst ist eine vornehme Blässe fast zu jedem Anlass eine geeignete Wahl. Ob zu einer wilden Party, bei Festivals oder auch zu feinen Anlässen wie Geschäftsessen passt ein sehr helles, aber nicht transparentes Beige. Es vermittelt einen äußerst edlen Look und ist besonders bei leicht gebräunter Haut zu empfehlen. Zu beachten ist hierbei, dass der Lack ein bis zwei Millimeter über die Fingerkuppe ragt. Weiterhin sollte der Lack unbedingt glänzen.
Doch auch ein frischer, peppiger Rot-Ton ist einer der absoluten Top-Trends dieses Sommers. Er bringt eine lebensfrohe und heitere Botschaft mit sich und sollte ein Must-Have in Ihrer Nagellack-Sammlung darstellen. Zu heller Haut passt eine Farbe, die in Richtung Kirschrot tendiert. Ein Erdbeerrot ist bei gebräunter Haut zu empfehlen. Die Nägel sollten natürlich einwandfrei lackiert sein, da diese Farbe sonst einen billigen Eindruck hinterlassen könnte. Auch der Unterlack sollte keinesfalls vergessen werden, um einer Verfärbung der Nägel vorzubeugen.

Dauerbrenner auch diesen Sommer ein Trend

Metallic-LackTrend Lack 2014e waren in den letzten Jahren eigentlich immer eine Alternative für die Winterzeit. Dem ist dieses Jahr nicht so. Denn auch im Sommer 2014 ist ein Metallic-Lack eine sehr willkommene und trendige Möglichkeit, aus der Masse herauszustechen. Vor allem gebräunter Haut verleiht diese Form des Nagellacks eine sehr edle Note. Farbtöne, die sich als äußerst stilsicher erweisen, sind ein glitzerndes Blau oder ein strahlendes Blau.
Weiterhin eine stylische Variante bieten die klassischen dunklen Brauntöne. Diese passen zu jedem beliebigen Hauttyp und lassen sich zu jeglichem Anlass tragen. Die Trendfarben im Sommer 2014 beginnen bei reinem Braun und enden nach anderen zahllosen Varianten bei etwas dunklem Violett.
Nicht zu vergessen ist selbstverständlich das Blasse Blau. Dieses erweist sich immer wieder, Jahr für Jahr als äußerst beliebte Nagellackfarbe und vermittelt eine Eleganz, die ihresgleichen sucht. Perfekt zu leichter Bräune ermöglicht diese Farbe tolle Kontraste.
Generell sind diesen Sommer eher kräftige Farben im Trend. Doch vor allem Beerentöne und Brauntöne sind in diesem Jahr der absolute Hungucker. Eine breite Auswahl zu jeglichen Nagellackfarben finden Sie auch auf http://www.nails-factory-shop.de/ .
Doch das wichtigste ist sicherlich, dass Sie sich selbst treu bleiben. Probieren Sie einfach verschiedene Farben aus, Sie werden sicherlich am besten wissen, welcher dieser Trends perfekt zu Ihnen passt!

Schickes Naildesign muss sein!

NaildesignHeutzutage gehören schöne Fingernägel zu einem gepflegten Äußerem dazu. Einige Frauen bevorzugen schlichten Klarlack, andere Frauen favorisieren bunte Farben und wieder andere lieben extravagantes Naildesign. Die Palette an Möglichkeiten ist beinahe grenzenlos. Lassen Sie sich inspirieren!

Der Klassiker im Naildesign: French Nails

Für ein perfektes Ergebnis gibt es in der Drogerie Schablonen, die für eine saubere Linie zwischen dem weißen Nagellack und dem Klarlack sorgen. Die günstigere Variante sind Tesastreifen. Diese eignen sich jedoch lediglich für eine runde Form. Für die spitze Form ist eine Schablone hilfreich. Kleben Sie die Spitze des Nagels ab, sodass diese frei bleibt. Dann ziehen Sie mit dem Pinsel eine Linie von der einen Seite des Nagels zu der anderen. Präziser wird das Ergebnis mit einem abgeschrägten Pinsel. Lassen Sie den Lack einige Minuten trocknen. Dann ziehen Sie die Schablone ab. Wählen Sie einen zarten Rosa- oder Beigeton und lackieren Sie den ganzen Nagel, auch die Spitze. Lassen Sie die Nägel wieder einige Minuten trocknen. Für den perfekten Glanz tragen Sie noch eine dritte Schicht Überlack auf. Dieses Vorgehen lässt sich auch mit Farben durchführen.

Voll im Trend: Cracking Nagellack

Bunter Nagellack

Sogenannter Cracking Nagellack sorgt dafür, dass in Lack kleine Risse entstehen. Dies verleiht den Nägeln einen coolen und lässigen Look. Zunächst wird normaler Nagellack aufgetragen. Dieser muss zunächst trocknen. Dann wird der Cracking Nagellack aufgetragen. Wichtig dabei ist, dass dieser mit einem Mal aufgepinselt wird. Der Pinsel sollte nicht mehrere Male über den Nagel streichen. Das Ergebnis wird Sie begeistern!

Glamouröse Strasssteine

Für das Tüpfelchen auf dem I sorgen Strasssteine. Diese können auch als Ergänzung zu den French Nails verwendet werden. Oder Sie entscheiden sich für eine farbige Grundierung. Strasssteine gibt es in verschiedenen Farben und Formen, glänzend und matt. Sie sind selbstklebend und können somit ganz schnell und einfach auf dem Nagel angebracht werden.

Ein Tipp der Redaktion: Nagel und Handpflege Shops & Seiten:
http://www.kosmetikexpertin.de/Nagel-Handpflege/
http://shop.bodylife.com/nailpro-1-jahres-schueler-abonnement.html

Make-Up Trends 2013

Der Sommer wird bunt – nicht nur bei Kleidung und Nageldesign, sondern auch beim Make-Up heißt es 2013, ran an die Farbtöpfe. Damit Sie jedoch danach nicht wie ein Clown aussehen, gibt es hier die Trends für den Sommer.

Rote Lippen soll man küssen

Dieses Lied sangen schon unsere Großmütter. Lippen sind eines unserer verführerischsten Körperteile – also sollten wir sie betonen! Dieses Jahr zum Beispiel mutig in Neonpink oder Orange. Genauso trendy ist auch immer noch das klassische Rot, dass jede Lippe in einen Kussmund verwandelt und Ihren Traumprinzen garantiert verzaubert. Doch Vorsicht: Das Auftragen will gelernt sein. Wenn der Lippenstift zum Verwischen neigt, am besten mit einer Base und einem hautfarbenen Konturenstift arbeiten. Außerdem unbedingt den „Kusstest“ auf einem Taschentuch  machen, um nach dem Schminken überschüssige Farbe abzutragen.

Keine Angst vor Glitzer und Knallfarbe

Auch das Augen Make-Up wird 2013 mutig. Augenlider dürfen in Grün und Gold Nuancen, passend zur Mode aus dem Modemagazin, schimmern. Selbst Rot ist 2013 kein No-Go mehr. Unbedingt sollten sie den Lidschatten auch, heller werdend, bis zum Rand der Brauen und – neu – unter den Augen auftragen. Der Lidschatten ersetzt hier in kräftigen Farben den Kajal.

Das Glitzer was im Herbst und Winter auf Ihren Fingernägeln Trend war, wandert nun auf die Augenlider – aber bitte nicht zu wenig. Keine Sorge auch, wenn das Make-Up nach einigen Stunden leicht verwischt. 2013 ist das, was sonst tunlichst mit dem Blick in den Spiegel zu vermieden werden versucht, absolut trendy. Wer keinen Lidschatten mag, kann auch mit einem Lidstrich punkten. Dick aufgetragen im 50ties Style ist dieser nach wie vor angesagt.

Wichtig für den unvergesslichen Wimpernaufschlag ist auch: Tuschen,Tuschen, Tuschen! Unendlich lang und dicht, in einem satten Schwarz und ohne Fliegenbeinchen, so sehen die perfekten Wimpern 2013 aus. Wer nicht von Mutter Natur mit vollen Wimpern gesegnet wurde, der kann auch gerne zu Kunstwimpern greifen. Hier aber am besten einzelne Wimpern zur Verdichtung hernehmen und keinen ganzen Wimperkranz aufkleben – das wirkt schnell zu unnatürlich für den Alltag.

Weniger ist manchmal mehr

Trotz all der Farben ist auch der Nude Look noch immer angesagt. Nude bedeutet: Geschminkt ungeschminkt aussehen. Ein zarter Pastellschimmer auf den Wangen,  auf den Lippen ein leichter Gloss im gleichen Farbton, die Augen werden durch Concealer und einen Hauch Wimperntusche, am natürlichsten in Braun, zur Geltung gebracht. So sehen sie frisch und munter aus, ohne angemalt zu wirken. Wenn Sie doch noch einmal müder wirken helfen Highlighter, die Sie unter den Brauen und an der Wangen- und Stirnpartie auftragen, den Look abzurunden.

Wenn Sie Ihrem Gesicht Kontur geben möchten, können Sie das nach wie vor durch Betonung Ihrer Brauen erzielen. Gut sichtbare, hart konturierte Augenbrauen sind, vor allem wenn Sie ein  ruhiges Make-up bevorzugen, noch immer im Trend.

Wichtig ist, egal welchem Trend Sie folgen, niemals Augen und Lippen gleichzeitig extrem zu betonen. Das wirkt zu schnell billig und verkleidet. Lieber je nach Laune und Outfit entweder Augen oder Mund hervorheben.

Pediküre – schöne Fußnägel für den Sommer

Elegant von Kopf bis Fuß durch die warme Jahreszeit

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sommer mit seinen tropisch heißen Temperaturen. Neben luftig leichter Kleidung werden auch wieder die Sandaletten aus dem Schrank geholt. Ganz klar, dass die modebewusste Frau von heute ein perfektes Erscheinungsbild abgeben möchte. Dazu gehören nicht nur top gestylte Haare und Fingernägel, sondern auch tadellos aussehende Füße.

Meister seines Fachs

Viele Menschen gehen daher regelmäßig zur professionellen Fußpflege. Denn eine dort angewendete Pediküre bewirkt, dass die Füße anziehend und verführerisch auf jeden Betrachter wirken. Das umfassende Beautyprogramm besteht neben der Nagelpflege auch aus kosmetischen Verschönerungen. Zuerst genießt der Kunde ein entspanntes Fußbad in handwarmem Wasser. Dadurch wird die Haut von Schweiß und Schmutzresten befreit. Als angenehmer Nebeneffekt weichen die Fußnägel etwas auf, was die anschließende Weiterbehandlung erheblich vereinfacht. Zusätzlich angewendete Peelings entfernen alte Hautschuppen und sorgen für ein zartes Gefühl. Im Anschluss erfolgt das Schneiden und danach das Feilen der Zehnägel in die gewünschte Form. Um eingewachsene Fußnägel zu vermeiden, schneidet der Profi die Nägel immer gerade ab. Einige Leute leiden unter lästiger Hornhaut oder schmerzhaften Hühneraugen. Wichtig für das eigene Wohlbefinden ist eine sanfte Entfernung dieser Störelemente. Die Beseitigung abgestorbener Nagelhaut sollte je nach Geschmack vorgenommen werden. In den meisten Fällen reicht es aus, die Haut mit einem Holzstäbchen nach oben zu schieben. Nur ganz selten muss man darüber hinaus noch zur Feile greifen. Bitte niemals abschneiden, damit sich keine Entzündungen bilden. Ein Hochgenuss der Gefühle ist das Eincremen der Füße mit hochwertigen Cremes oder Lotionen. Darin inbegriffen, sozusagen der Höhepunkt, ist die abschließende Massage. Eine Fußreflex-Massage steigert das allgemeine Wohlergehen und regt die Durchblutung an. Manchmal lösen sich sogar vorhandene Blockaden.

Modebewusste Ladys lassen sich, je nach Situation, trendigen Nagellack auftragen. Passend zu einem neuen Kleid extra für den Sommer werden die Füße zum echten Hingucker und fühlen sich an wie neu.

Die eigene Nagelpflege gelingt ganz einfach

Egal ob eine Pediküre beim Fachmann oder ganz entspannt in den eigenen vier Wänden, hübsch gepflegte Füße gehören einfach dazu. Sie fühlen sich nicht nur seidenweich an, sondern sorgen auch dafür, sich rundum sexy zu fühlen. Damit macht das Shoppen nach neuen Schuhen richtig viel Spaß. Präsentieren Sie der Welt noch heute ganz unbeschwert Ihre aufregenden Füße.

Ein kostenloses E-Book zum Thema „Nagelpflege“ und viele Tipps für schöne Nägel finden Sie hier.

Kälte – die richtige Gesichtpflege schützt Ihre Haut

Die kalte Jahreszeit stellt besondere Ansprüche an die Gesichtspflege. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einige Pflegetipps geben, gängige Produkte vorstellen und die Gefahren von Kälte für die Haut aufzeigen. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen damit Hautrötungen und aufgeplatzte Äderchen unter der Haut ersparen und so ein gepflegtes und gesundes Aussehen bei Ihnen unterstützen.

GesichtspflegeGefahren für die Haut im Winter

Die auf unserer Haut befindlichen Talg- und Schweißdrüsen produzieren ein leicht säurehaltiges Wasser-Fett-Gemisch, um die Haut vor äußeren Einwirkungen zu schützen. Aufgrund des Wechsels zwischen kalter Winterluft und trockener, warmer Innenluft gerät das Gleichgewicht der Haut im Winter durcheinander. Im Winter läuft der Stoffwechsel der Haut auf Sparflamme und ab ca. 8°C wird weniger Talg produziert als bei wärmeren Temperaturen. Aber auch die Schweißproduktion ist im Winter geringer. Die zu häufig viel zu warme Luft in beheizten Räumen entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Dadurch kommt es gerade im Winter häufig zu juckender, geröteter Haut.

Gefahren für die Haut wenn zur Kälte noch Sonne und Schnee dazu kommt

Kommt zur Kälte auch noch die Sonne hinzu, sollten Sie besonders Acht geben. Die Schneekristalle reflektieren die Sonnenstrahlen und verstärken dadurch die UV-Strahlung um bis zu 90%. Daher ist es unerlässlich im Skiurlaub einen Sonnenschutz aufzutragen. Sie sollten darauf achten, dass die Sonnencreme einen sehr hohen Lichtschutzfaktor hat. Am besten Sie benutzen gleich einen Sunblocker.

Diese Produkte schaffen Abhilfe

Für die Gesichtspflege im Winter gilt: viel Feuchtigkeit. Im Winter sollte die Tagespflege einen höheren Fettgehalt haben als im Sommer, um die Haut vor dem austrocknen zu schützen. Hier eignen sich ganz besonders Cremes auf Wasser-in-Öl-Basis, eine besonders lipidhaltige Creme auf Öl-in-Wasser-Basis oder kosmetische Hautöle. Diese Cremes bilden auf der Haut eine dünne Schutz- und Isolierschicht. Aber auch im Winter muss man darauf achten, die richtige Hautpflege für den eigenen Hauttyp zu verwenden. Denn gerade fettige Haut reagiert auf fetthaltige Cremes mit verstopften Poren und Pickelbildung.

Gehören Sie zu den aktiven Wintersportlern sind Sie gut damit bedient, eine Kälteschutzcreme zu verwenden. Diese enthält nämlich kein Wasser und schützt die Haut besonders gut bei langer Winterspaziergängen oder einem Nachmittag auf der Skipiste. Allerdings ist es sehr wichtig, die Creme schnell zu entfernen, wenn man sich wieder drinnen aufhält. Da der undurchlässige Schutzfilm die natürliche Wasserverdunstung der Haut verhindert und es dadurch zu einem Wärmestau kommen kann.

Ihre Lippen dürfen Sie auf keinen Fall vergessen. Lippen produzieren selbst keine Feuchtigkeit und benötigen daher im Winter eine Extraportion Pflege. Hierfür eignen sich gut spezielle Lippenpflegestifte. Aber auch ein Klecks Honig kann hier wahre Wunder bewirken. Tragen Sie den Honig auf die Lippen auf und lassen Sie ihn für ca. 10 min einwirken. Danach sind die Lippen schön weich und gepflegt.

Fazit

Mit den richtigen Cremes schützen und pflegen Sie auch in der kalten Jahreszeit Ihre Haut zuverlässig. Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie ein wenig Geld sparen wollen, benutzen Sie im Winter einfach Ihre Nachtcreme als Tagescreme. Diese ist im Normalfall reichhaltiger als Ihre Tagescreme.

Die Nageltante online

Hallo  und ein herzliches Willkommen auf meinem neuen Blog!

Da meine Freunde mich ohnehin gern die „Nageltante“ nennen – natürlich liebevoll gemeint –dachte ich, dann kann ich meinen Beauty-Blog gleich unter diesem Namen schreiben!

Warum nennt man mich überhaupt  „Nageltante“?

Als Mode- und Beauty-Begeisterte Frau macht es mir besonders viel Spaß, Shoppen zu gehen, neue Kosmetik auszuprobieren und meinen Körper zu stylen. Das ist mir schon häufig so gut gelungen, dass mich Freunde, zum Teil aber auch Fremde, auf meine Styles und Make-Ups oder eben auf ein neues Nageldesign angesprochen haben. Ich habe da in der Tat offenbar ein Händchen dafür (-:

Wie kam es zum Beauty-Blog DieNageltante.de?

Nachdem ich in der Vergangenheit dann häufig lang und auch gern erklärt habe, wie der neue Style entstanden ist und wie man ihn nachmachen kann, dachte ich mir, da kann ich auch zu dem Beauty-Thema in der gleichen Zeit einen interessanten Blog schreiben, auf dem dann Freunde und Fremde von mir die neuesten Highlights, Tipps und Tricks zum Thema Nageldesign, Make-Up, Mode und Ähnliches erhalten können! Klar, dass die Nageltante nämlich die ganzen tollen Tricks ja nicht für sich behalten will. Geteiltes Glück ist doppeltes Glück! Das ist eines meiner Lebensmottos!

Und als Beauty-Fan und Nageltante habe ich mir zum Ziel gesetzt, euch über coole Styles und alles zum Thema Beauty von nun an auf dem Laufenden zu halten. Ich freue mich auf eure Kommentare und Beiträge und wünsche Euch ganz, ganz viel Spaß beim Lesen meines Blogs und vor allem beim Umsetzen der neuen Beauty-Styles!

Viele Grüße von der Nageltante!